Bodenplatte, Haus und Schnurgerüst lieber aus einer Hand

Darum solltet ihr Haushülle, Bodenplatte und Schnürgerüst aus einer Hand nehmen

Da war sie nun, unsere Bodenplatte. Sie war riesig, glänzte noch feucht und wir stolz wie sonst was. Der Bautrupp war schnell, sah alles wirklich gut aus und wir zufrieden. Doch dann kam der Bauleiter unserer Hausbaufirma und hat die Bodenplatte vermessen und der Schlamassel ging los.

Beim Messen der Diagonalen merkte man schon an seiner Körpersprache, dass etwas nicht stimmt. Wir fragten nach und er meinte, die Bodenplatte ist an einer Seite 10cm zu kurz. Es gibt dafür aber auch keine Toleranzen, denn die Haushülle muss genau sitzen und ca. 3cm überstehen.

Die 10cm hören sich zwar nicht dramatisch an, sind es aber.

Und nun?

Wir hatten ja mit Massa Haus gebaut und auch die Bodenplatte genommen. Da man uns die Zusatzleistungen beim Verkauf nicht gesagt hat, erfuhren wir erst später, dass wir Dinge wie Schnurgerüst noch beauftragen mussten. Nervig, aber so ist das halt.

Später habe ich noch über Facebook erfahren, dass man auch für mehr Stahl bezahlen muss, wenn es statisch notwendig ist. Beratung bei Massa ist dazu katastrophal oder gar nicht gewollt oder wie auch immer. So mein Eindruck.

Obwohl das Schnurgerüst über Massa deutlich teurer als regional ist ( gerade wegen der Anfahrtskosten ), meinte meine Frau, dass wir es dennoch bei Massa nehmen. Falls was ist, wäre es deren Problem. Gesagt getan.

 

Der Bauleiter hat dann ein Protokoll geschrieben und es an Massa Haus gegeben. Die haben sich dann um alles gekümmert. Service und Ablauf waren hier echt top.

 

Einziges Problem, der Bautrupp. Der war nur ein Subunternehmer von der beauftragten Bodenplattenfirma und arbeitet im Accord. Den zu erreichen, fast unmöglich. Massa, die Bodenplattenfirma und ich haben es versucht und erst nach 2 Wochen hatten wir einen Termin zur Korrektur. Es wurde ein Streifen angeflanscht.

 

Was wäre mit einem eigenen Schnurgerüst passiert?

Dann hätte man klären müssen, wer es verbockt hat. Da hätten sich der Schnurgerüstler und Bautrupp gegenseitig beschuldigt. Derweil rückt der Termin zum Hausaufstellen näher und man braucht ja auch noch die Trocknungsphase.

Als Bauherr biste da echt am Arsch. Wie willste das klären? Per Rechtsanwalt > Gericht? Dauert viel zu lange. Da rede ich noch nicht einmal vom Terminkalender der Bautrupps, die sich riesig freuen, ihre Zeit mit einer Reparatur zu verschwenden.

 

Fazit:

Ja es war 300€ teurer, aber dank dem Bauleiter und das alles aus der Hand von Massa kam, musste es gelöst werden. Denn daran hing ja auch der Stelltermin. Es macht also wirklich Sinn, dass aus einer Hand zu nehmen.