Bodenplatte von Massa Haus

Wir fanden die Idee anfangs echt gut, aber mittlerweile gab es ein auf und ab bis hin zu falschen Außenmaßen. Da wir Vermessung, Bodenplatte und Architekt von Massa Haus haben, sollte das kein Problem, oder?

Zurück zu den Massa Haus Erfahrungen >>

 

Die Bodenplatte

Bei Massa Haus wird alles Step by Step abgearbeitet und dazwischen kommt noch die technische Prüfung. Paralleles arbeiten ist so nicht möglich und kostet Zeit. Hätten wir die Bodenplatte an eine andere Firma übergeben, hätten wir während der technischen Prüfung alles fertig stellen können und nach dem Bemusterungstermin wäre der Weg frei für den Hausbau gewesen.

Dennoch war es eine gute Idee Bodenplatte und Fertighaus aus einer Hand zu nehmen. Passt die Statik nicht, muss nachgearbeitet werden und das kann echt teuer werden, wie wir bei einem Kollegen gesehen haben. Am Ende ist es eine Vernunftsentscheidung und wir waren ganz froh drum.

Leider kam dann noch ein Problem dazu. Der Vermesser hatte das Schnurgerüst gestellt und die Monteure die Bodenplatte gegossen. Leider fehlen an einer Seite 10cm… und alle anderen 3 stimmen. Da wir alles an Massa vergeben haben, müssen die sich nun darum kümmern und nun wird sich zeigen, ob der Service wirklich so schlecht ist oder ob sich meine positiven Erfahrungen der letzten 4 Wochen bestätigen.

Reingefallen

 

Bodenplatte selbst gebaut

Ich habe mit den Aufbau 2 Tage lang angesehen und wer damit keine Erfahrung hat, sollte die Finger von lassen. Sofern ihr aber jemanden mit Erfahrung an eurer Seite habt, dann könnt ihr als Helfer viel Geld sparen.

Zuerst muss ein Schnurgerüst aufgestellt werden und das muss exakt sein. Bei uns hat man sich um 10cm vermessen und das betrifft auch nachhaltig die Statik.  Zuerst muss die Schalung exakt aufgestellt und verstärkt werden. Es wird eine Folie verlegt, es kommen 4cm Abstandshalter, dann die Stahlbewährung nach dem Statikprotokoll, die Erdung muss eingebaut werden, es muss verrödelt werden und dann kommen die LKWs mit dem Betonausleger und dem Beton. Dabei muss alles gut verteilt und verwabert werden.

Da es euer Fundament wird, muss das einfach sitzen und ohne professionelle Hilfe wird das kaum etwas.

Selbst wenn ihr einen Profi bei der Verwandschaft habt, wird es einiges kosten. Ihr braucht das statische Gutachten, das Schnurgerüst, Druckplattentest, Material und einen kleinen Bagger. Billig ist das auch nicht.

 

Was hat uns nicht gefallen:

  • Die Verrohrung wurde uns auf der Baustelle nachverkauft ( 685,00€ )
  • Massa Haus hat vergessen, die Statik der Bodenplattenfirma zu liefern
  • Rechnung viel zu hoch
  • Bodenplatte war auf einer Seite 10cm zu kurz

 

Schreibe einen Kommentar