Bauvertrag – Die wichtigsten Optionen im Überblick

Bauvertrag und Inhalte

Bei Bauverträgen ist oft das Problem, dass wichtige Inhalte fehlen oder bewusst weggelassen werden. Das dient meist dazu, die möglichen Probleme oder Kosten ungleich zu verteilen und das im allgemeinen zu Ungunsten der Bauherren. Aber welcher Bauherr weiss schon, dass auch ein Festpreis durch eine Preisgleitklausel alles andere als Fest ist? Hier gehen wir die Punkte im Video durch und ich stelle euch einige Paragrafen dazu zur Verfügung.

 

Hausbauvertrag prüfen lassen

Wir haben es in der Bauzeit mit einigen Verträgen zu tun und kein Einmalbauherr kennt die Feinheiten der einzelnen Inhalte und Formulierungen. Daher mein Tipp:

  • Für den vertrag und die Inhalte nehmt euch einen Rechtsanwalt für Baurecht oder einen Anbieter, der sich auf diese Verträge spezialisiert hat.
  • Für die Bau- und Leistungsbeschreibung sollte es ein Baubegleiter oder erfahrene Person sein.

 

Wer kann alles prüfen?

Wichtig: Die Preise können sehr unterschiedlich sein und tendieren zwischen 200 und 1.000€. Vergleichen lohnt sich.

 

Inhalte des Videos

  • Prüfung der Bau- und Leistungsbeschreibung
  • Preisbindung
  • Preisgleitklausel
  • Unwirksame Klauseln
  • Das neue Bauvertragsrecht
  • Fertigstellungsgarantie
  • Allgemeine Inhalte

Wichtige Paragrafen

Bau- und Leistungsbeschreibung

Diese wurden 2018 neu geregelt und im § 650j BGB – Artikel 249 § 2 Abs. 1 EGBGB aufgeführt. Siehe: https://dejure.org/gesetze/EGBGB/249.html

 

Preisgleitklauseln

Einfach gesagt, wenn die Preise während der Bauzeit für die Baufirma steigen, kann er diese an den Bauherren weiter leiten. Das ist daher auch eine Hintertür bei Festpreisen, denn diese sind dann nicht mehr wirklich fest. Normalerweise ist das eher etwas für Baustellen die langen Bauzeitdauer haben, aber aktuell dürfte das auch für Baufirmen im Einfamilienhaus-Bereich interessant sein und sich im Kleingedruckten wiederfinden. Bei den aktuell massiv gestiegenen Preisen für Holz, können diese Anpassungen schnell 5stellig werden. Vor allem ist das kaum kalkulierbar und das ist auch bei der Finanzierung ein Problem.

Dabei unterscheidet man zwischen Stoff- und Lohnpreisgleitklausel. Die Stoffpreisgleitklausel kommt bei erhöhten Rohstoffpreisen in Betracht, die Lohnpreisgleitklausel bei Lohnerhöhungen. Die Formel dazu macht die Anpassung auch für beide Klauseln gleichzeitig möglich.

Die Preisgleitklausel sollte daher nicht im Vertrag sein!

Aber ich finde keine Paragrafen dazu im Netz. Nur Warnungen.

 

Gültigkeit der unwirksamen Klauseln

Dazu findet ihr hier mehr:

 

Wichtige Vertragsinhalte

  1. Schaut euch die Vertragspartner genau an
  2. Soll es ein VOB oder BGB Bauvertrag werden
  3. Rechtsbeistand suchen
  4. Vertragsinhalte und die Bau- und Leistungsbeschreibung genau prüfen, ob alles darin enthalten ist
  5. Lasst euch Baubeginn, sowie die Bauzeit schriftlich im Vertrag geben. Das ist auch wichtig bei einer Bauzeitüberschreitung und Schadenersatz.
  6. Preisbindung und Festpreisgarantie sollte vorhanden sein.
  7. Keine Preisgleitklauseln
  8. Zahlung nach Fortschritt und Abnahmen in Teilbeträgen
  9. Abnahmen sollten immer gemacht werden, vorzugsweise mit einem Baubegleiter
  10. Planungsunterlagen müssen übergeben werden, zB für die EnEV
  11. Verjährungsfrist für Mängelansprüche, in welchem Zeitrahmen diese beseitigt werden müssen und Bürgschaft
  12. Fertigstellungsgarantie
  13. Vertragsstrafen ( zB 0,3% / Werktag )
  14. Gewährleistungsausschlüsse?