Tiny House

Tiny House

Leicht, günstig und in Bayern ohne Baugenehmigung

Tiny House on Wheel
Tiny House bauen / DIY

So wird mein Tiny House

Eine Scheidung ist nun wirklich nicht das Ende der Welt, aber die Welt will erkundet werden. Als Wander- und Reiseblogger tue ich genau das und warum so viel Ballast mit sich herum tragen? Ein Tony house on Wheel ist genau nach meinem Geschmack und vor allem, geht das auch völlig autark, selbst mit Heizung.

Das alles hat Vprteile und Reduktion bin ich durch mein Dachzeltnomadendasein ja gewöhnt. Aber vor allem habe ich kein 500.000€ EFH am Bein.

Tiny House für 16.000€

Was nun in den folgenden Monaten kommt, soll euch Mut machen, über andere Wege nachzudenken. Wollt ihr wirklich für 500.000€ an Krediten euer ganzen Leben malochen? Geht es nicht günstiger?

JA

Was nun kommt ist keine exakte Anleitung, sondern zeigt nur die Basisideen, die ihr für euch nutzen könnt. Daher kommen während meines Tiny Hoúse Projektes auch immer die Alternativen und was man sonst benötigt. Ebenso was die Baugenehmigungen betrifft und wie man damit umgeht.

Mut, Vorbereitung – MACHEN!

Überlegt euch zuerst, was ihr wollt. Paare nehmen gerne die mobilen Tiny Häuser mit 20-33m² und oft riesiger Terrasse. Wer etwas festes will, kann kleine Holzhäuser zwischen 40 und 80m² bauen, die es bereits mit 3fach Verglasung ab 40.000€ zum selber bauen gibt. Besonders in Polen kann man günstig sehr gute Tinys kaufen. Die Auswahl ist gut und meist mit den deutschen Vorschriften umsetzbar.

Vor allem für Selbermacher eine gute Gelegenheit. Falls ihr handwerklich Hilfe braucht, macht einen Arbeitsstundentausch, vergesst BG Bau nicht, und stellt das Haus hin oder baut es aus. Auch hier gibt es unterschiedliche Ausbaustufen.

Tiny House planen und bauen

Eine detailierte Anleitung die Allgemeingültig ist kommt noch, das würde sonst ein Roman werden.

  1. Grundstück(sprobleme)

Kennt aktuell jeder Hausbesitzer, wie schwer das ist. Beim Tiny ist das noch schlimmer, denn das ist nicht vorgesehen und Kommunen wiollen das nicht unbedingt oder es gibt Bebauungspläne. Man brauch daher ein Grundstück, wo man auch bauen darf.

Also zuerst die Bauämtergefragt, wie es aussieht. Für die meisten Neuland, aber man stößt auf großes Interesse. Viele fanden das sogar ziemlich cool. In Bayern gibt es dafür sogar vom Land ein PDF, wo vieles geregelt wird und die Bauämter nehmen das gerne als Basis. Ansonsten gelten alle Vorgabe, wie bei einem normalen Haus auch.  Bebauungsplan, Hausanschlüsse, Landesvorgaben und Hochwasser.

Vorteil für die Kommunen: Es passen mehrere Tinys auf ein Grundstück, also mehr pro Kopf Umlage und Einwohner auf gleicher Fläche möglich. Außerdem ist die Energiebilanz für ein kleines Haus besser, was auch nachhaltiger ist.

Grundstück finden

Ich habe derweil eine Anzeige in Ebay Kleinanzeigen gestartet und mich bei diversen Facebook-Gruppen angemeldet. Nach 4 Wochen rief mich Lisa an, sie hat ein Grundstück und Interessentin, die gerne teilen will. Also haben sich Conny und ich zusammengetan und machen das Projekt auf 450m² gemeinsam. Sie nimmt ein sehr cooles Musterhaus und wird das Vertreiben. Zeige ich euch später. Ich baue wieder selber.

Das spart Kosten und dennoch hat jeder seinen Bereich.

Bayern und die 75m³ Regel.

Das ist schon Mega hier. Man kann ohne Baugenehmigung ein Haus bis 75m³ aufstellen OHNE Baugenehmigung! Allerdings muss man sich an den Bebauungsplan halten oder Befreiungen beantragen. Damit fallen auch Vorschriften wie Statik, Raumhöhen, Fenster, Dämmung usw. weg. Dadurch kann man Mega günstig bauen.

Es macht natürlich wenig Sinn, ein instabiles Haus zu bauen, keine Dämmung zu haben und dann beim Heizen zu bluten usw. Aber wie man das am besten umsetzt, bleibt einem SELBER überlassen. Zumindest bei fast allem, was nach den Hausanschlüssen kommt. Ihr dürftet sogar eine 12 oder 24V Elektroinstallation selber machen und braucht nur Strom als Reserve. Mit Solar ist man nur weitgehend autark.

75m³ als mobile Variante

Jetzt kommt ein weiterer Kniff dazu. Ich bin ja Reiseblogger und warum das Haus nicht mitnehmen? In Amerika ist das recht normal und ei haben noch größere Häuser als wir. Aber geht das in Deutschland? JA und man hat sogar die Wahl. Entweder du gehst zum TÜV und lässt das als Wohnwagen laufen, hast dann aber Statik nachzuweisen usw. was teuer ist. Oder, du machst es als Ladung mit U-Bügeln und Flügelmuttern. Dann ist man unterwegs nur verantwortlich, dass die Ladung gut gesichert ist. Ab und zu ist die Regelwut der Gesetzgebung auch mal zu was nütze.

Für den weiteren Aufbau muss ich mich an die Stvo halten. Die besagt, max. 3 Tonnen bei den Maßen: 2,55 Breite und maximal 4m hoch. Hänger wird nun 8,4 x 2,5 und 3,90m hoch. Es ist ein Tieflader mit 52cm Höhe.

Wie setzen sich die 16.000€ zusammen?

  • 5.500€ der Hänger
  • 1.000€ Holzständerrahmen
  • 1.500€ Dämmung PIR und Steinwolle 
  • 3.000€ Multiplex Holz
  • 1.500€ Dampfsperre, Dachbleche, Regenrinne, Fenster und Türen ( gebraucht )
  • 500€ Kleinteile
  • 1.300€ Bad und Elektro
  • 700 Split Klima
  • 1.000€ Reserve

16.000€

Dazu wird ein weiterer Ausbau kommen

  • Solar 5Kw 3.000€
  • Speicher 7Kwh 1000€
  • Terrasse 1500€

Damit habe ich ein sehr stabiles Tiny, da der Rahmen beidseitig mit Multiplex beplankt ist. Dazwischen kommt eine Lage mit 8cm PIR, was so ziemlich der beste Dämmstoff mit WLG 021 ist, aber wenig Masse hat. Daher noch 5cm Steinwolle zur Schalldämmung. Wandstärke 15cm. Bleibt für Wohnraum 2,20m übrig.