Massa Haus

Allgemeines zur Massa Haus GmbH

Massa Haus
Massa Haus

Der Fertighaus Hersteller gehört zu den ältesten Anbietern in Deutschland und verkauft die meisten Haushüllen. Diese sind Grundsolide und besonders für Selbermacher geeignet. Dank zusätzlicher Optionen, richten sich die Haushüllen aber auch an alle anderen Hausbauer. Insgesamt gibt es eine sehr große Auswahl vom kleinen Bungalow bis hin zum großen Doppelhaus.  In unserem Baujahr 2016 hat Massa 3.000 Fertighäuser verkauft und ist Marktführer. Danach ging es abwärts auf unter 2.000, aber man ist weiterhin Marktführer mit großem Abstand. Insgesamt liegt man wohl bei etwa 40.000 verkauften Fertighäusern seit 1979.

Massa Haus gehört zur DFH Gruppe, wo es mit Okal und allkauf noch 2 weitere Fertighaus Anbieter gibt. Man selbst sieht sich als solider und günstiger Anbieter.

Medienkritik

Laut Capital ist die Massa Haus GmbH nur auf Platz 14 bei den besten Fertighaus Anbietern und Vorletzter in der Kategorie „Informationen und Service“.

https://www.capital.de/wp-content/uploads/2019/06/Tabelle_Haus_Kompass_2019.pdf

Beim Focus sieht es ähnlich aus und in deren 6 Kategorien taucht Massa kaum in den Top10 auf. Selbst beim Preis-Leitungsverhältnis nur auf Platz 10.

https://www.focus.de/immobilien/kaufen/test-faire-sieger-in-sechs-disziplinen_id_4236049.html

Update 2020: Mittlerweile ist man beim Focus aus allen 6 Kategorien raus, selbst bei Preis- / Leistungsverhältnis.


 

Vor- und Nachteile

Hier mal meine Meinung zu Massa und was ich so im Netz findet.

Massa Haus
Massa Haus

Vorteile der Massa Haus GmbH:

  • Solide Haushülle
  • Ausgelegt auf DIY Hausbauer, die mit anpacken wollen
  • Große Auswahl an Fertighäusern und deren Varianten
  • Es gibt zusätzlich Pakete
  • Es ist schlüsselfertig möglich, aber auch bezugsfertig.
  • Eigenleistung für die Muskelhypothek möglich
  • Baubegleitung durch einen Bauleiter

Nachteile:

  • Angebote werden auch mal sehr günstig gerechnet, damit man den Kunden ködert. Teils reichen die Reserveangaben dabei auch nicht. Da sind wir auch bei der Bodenplatte drauf rein gefallen und haben unserem Verkäufer etwas zu sehr vertraut. Beratung wäre hier besser als Kaffee gewesen. Mehrkosten alleine da: 2.000€. Dazu findet man bei Facebook auch von anderen Bauherren immer wieder entsprechende Kommentare.
  • Der Service ist schon seit Jahren ein großes Reizthema bei den Hausbauern. Der ist so gut wie nicht existent, oder kann nichts machen. Besonders bei den Technikpaketen und Handwerkern, die man zur Haushülle dazu bucht. Da ist Massa ja nur Vermittler und ihr der Bauherr. Wer also die Technikpakete nimmt, weil er sich bei solchen Sachen nicht auskennt, wird bei Problemen ein nerviges Procedere haben, vor allem wenn es um Geld geht. Oder stellt euch vor, ihr habt ein Problem mit der Heizung und die Heizungsfirma ist 600Km weit weg. Dem Vermittler ist das eher egal… es ist euer Problem, auch Jahre später.
  • Preisverhandlungen gestalten sich schwierig
  • Teils sehr hoher Druck die Unterschrift zum Hausvertrag zu bekommen, bis hin zu Zusatzvereinbarungen. Vor allem, wenn die Bauherren noch keine Finanzierung oder Grundstück haben, versucht man trotzdem schon mal einen Hausvertrag mit Zusatzvereinbarung zu machen.
  • Undurchsichtige Preispolitik durch intransparente Preise.
  • Scheinbar gab es, zumindest bei einigen Modellen, einen sehr großen Preissprung. Alleine bei unserem ähnlichen Model 27.000€ und ich habe das auch bei anderen schon gelesen. Daher ist vergleichen wichtiger als zuvor!

Darum haben wir mit Massa gebaut

Für uns war Massa Haus nur ein Anbieter wie jeder andere. Bei seiner Lebensinvestition sollte man nicht zu emotional sein und sich lieber auf die Hardfacts konzentrieren. Bei einer Haushülle sind das sicherlich die Qualität, Aufteilung der Räume, Preis und ein stimmiges Konzept. Oft ist die Haushülle erst einmal nur recht einfach, kann aber mit allerlei Zusatzoptionen erweitert werden. So auch bei Massa.

Was war uns wichtig:

Wir wollten viele Quadratmeter zu einem günstigen Preis. Wie jeder andere auch, haben wir alles durchsucht und sind dann bei 3 Haushüllen hängen geblieben. Die Entscheidung für Massa fiel, da wir dort zu dem Preis noch eine Kniestockerhöhung bekommen haben. Das war ein Angebot, das man sich aussuchen konnte. Damals gab es immer 4 Optionen und eine konnte man zu seinem Fertighaus wählen.

Letztendlich wurde es das Lifestyle 4 mit 180m² für 90.000€ – 2017 ( heute, 2020 kostet es wohl 116.000€ und Kniestock zusätzlich und heißt heute wohl 20.01S oder ist dem zumindest vom Schnitt extrem ähnlich und hat eine andere Tür und bessere Wärmewerte für KfW 55 ). Dank der Kniestockerhöhung wurden aus den 180 etwa 210-220m² und ein 60m² Dachboden. Groß genug für Wohn- und Geschäftsräume, oder wahlweise auch 2 Wohneinheiten.

Häuser: Vom Bungalow bis Doppelhaus

Hier punktet man durch seine große Vielfalt bei mehreren Hausvarianten.

Häuser:

  • Einfamilienhaus
  • Doppelkaus
  • Mehrgenerationenhaus
  • Stadtvilla
  • Bungalow

Dazu kommen noch bis zu 3 Dachvarianten, Kniestockerhöhung und unterschiedliche Anbauten bis hin zur Doppelgarage. Da sich alle Häuser auf der Webseite befinden und dort auch die Grundrisse zu sehen sind, könnt ihr euch so euer Traumhaus schon eingrenzen.

Massa Haus Grundstücke

Bei Massa Haus bekommt ihr auch Grundstücke. Teilweise sind die frei auf dem Markt erhältlich, aber es gibt auch Grundstücke, die bekommt ihr nur hier. Daher verrät man anfangs meist nicht, wo sich die Grundstücke genau befinden, nur so die Richtung. Damit könnt ihr zum Beispiel schauen, wie sich in etwa der Weg zur Arbeit gestaltet, welche Läden in der Nähe sind und wie die Infrastruktur aussieht. Dennoch ist auch die Frage wichtig, wie sich das Grundstück an sich gestaltet. Haben die Nachbarn auf die Grundstücksgrenze gebaut? Wie ist der Bebauungsplan? Gibt es Parkplätze oder eine Bushaltestelle? Daher würde ich nur ungern unterschreiben, wenn ich das nicht vorher mal gesehen habe.

Vorteil ist ganz klar, ihr habt weniger Arbeit mit dem Suchen des Grundstücks. Oft kennen Verkäufer auch noch jemanden, der ihnen Tipps gibt oder wo sie Immobilien herbekommen, die noch nicht auf dem Markt sind. Daher meine Tipps:

  • Lest euch die Verträge genau durch, vor allem was passiert, wenn ihr selber ein Grundstück findet
  • Überlegt euch gut, ob ihr einen Hausvertrag abschliesst, bevor ihr das Grundstück habt. Das reicht auch noch, wenn ihr ein Grundstück gefunden habt!
  • Schaut auf die Dauer, wie lange der Verkäufer suchen kann. Es bringt euch nichts, wenn der sich 12 Monate einräumt und ihr per Vertrag nicht auch anderweitig agieren könnt. Dann verliert ihr ein ganzes Jahr. Schaut, das ihr flexibel bleibt.
  • Grundstück vorher ansehen
  • Bebauungsplan geben lassen und evtl. beim Bauamt nach Besonderheiten fragen
  • Beteiligungen, Strom, Wasser, Abwasser usw. klären
  • Fragt, ob ein Bodengutachten vorhanden ist
  • Mal die Infrastruktur checken
  • Lärmpegel prüfen
  • Mal den Weg zur Arbeit abfahren, besonders wegen Staus usw.
  • Bedenkt, da  kommen noch bis zu 10% Gebühren dazu

Natürlich solltet ihr euch auch anderweitig erkundigen. Schaut mal bei Immowelt und Immobilienscout vorbei, ruft auf den Bauämter an oder in kleineren Orten, fragt im Bäcker, Fleischer usw. Die sind wie eine Dorfpost 😉 Letztendlich spart das 3,57% Vermittlungsprovision.

Grundsätzlich ein nützlicher Service, aber man sollte auch selber mal schauen.

Würde ich noch einmal mit Massa Haus bauen?

Im Video sagte ich ja schon, nein, nein und nochmals nein. Man muss das allerdings auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln sehen.

  1. Ich würde wieder vorher vergleichen und ein Haus oder Haushülle nehmen, die zu uns passt. Tatsächlich könnte das auch eine Hülle von Massa sein, nur lege ich mich da vorher nicht fest.
  2. Ich würde anders bauen und mehr Handwerker nehmen. Diese aber aus der Region und nicht aus einem Technikpaket
  3. Und dann gibt es die Probleme, die man eben auch häufig im Netz findet und ich einige auch gemacht habe. So etwas wie mit der Bodenplatte, passiert mir nicht 2mal… aber wenn ich lese, was andere so erlebt haben, wäre ich eher skeptisch und würde es nicht drauf ankommen lassen oder nur die Haushülle nehmen.