Schwachstrom

Elektrik – Schwachstrom dürft ihr selber machen

Schwachstrom

Alles was mit ungefährlichem Strom zu tun hat, darf auch der Laie selber machen. Meist muss man dazu nur sorgfältig arbeiten oder die Belegung beachten.  Am Ende ist das nichts anderes, als eine Modeleisenbahn zu verkabeln.

Zu den ungefährlichen Elektroarbeiten gehören:

  • Netzwerkkabel
  • Telefonkabel
  • Antennenkabel
  • Lautsprecherkabel
  • Chinchkabel
  • Soundkabel / auch Lichtwellenleiter
  • Steuerkabel
  • 12V Verkabelung für Laptops, Ladestationen usw.
  • Hausklingel mit Batterie / Schwachstrom

Das ist doch mal eine ganze Menge und kann euch viel Geld sparen, denn das Verlegen ist relativ einfach, vor allem bei Holzständerbauweise. Nur solltet ihr immer zum 230V Netz eine Handbreit Abstand halten. Kleine Kreuzungen usw. sind nicht so schlimm. Dabei geht es um die Induktion, da das 230V Netz eine sich änderndes Feld erzeugt und somit Spannung in den Schwachstromkabeln erzeugt.

 

Die Probleme

Die sind meist einfacher Natur. Zum einen brauchen einige Stecker Spazialwerkzeug. Besonders beim Netzwerk, aber diese Presszangen für RJ45 bekommt man ab 10€ bei Amazon, ich rate aber zu einer etwas besseren. Teilweise haben die Zangen gleich die Möglichkeit, auch Telefonstecker zu pressen. Ein Auflegewerkzeug für Netzwerkdosen gibt es auch schon für 10€. Lötkolben kann auch nicht Schaden. Also alles keine enorm teuren Werkzeuge und ich sage mal, ab 50€ seid ihr dabei.

Beim Antennenkabel solltet ihr sorgfältig arbeiten. Ansonsten kommt es bei jeder Schwachstelle zu einer höheren Dämpfung und das Bild wird schlechter. Ebenfalls solltet ihr lange Strecken und viele Abzweige und Stecker vermeiden.

Ein Bisschen Kenntnis von Elektro sollte man mitbringen, aber es ist kein Hexenwerk.

 

Tipps:

  1. Auch wenn WLAN vieles kann, ein ordentliches Netzwerkkabel am Computer und am Fernseher kann nicht Schaden. Grade am TV äußerst sinnvoll. Da sollte man zu jedem TV eines legen.
  2. Auch wenn man diese privat kaum noch braucht, einige Telefondosen solltet ihr einplanen.
  3. Wir planen mittlerweile einige 12V Autostecker ein, wo wir Laptops und Ladegeräte laden wollen. Das ist effektiver als hoch und wieder runter zu transformieren. Könnte auch für euch eine Option sein.
  4. Überlegt euch, was ihr wirklich braucht. Braucht man Antennenkabel oder schaut man TV übers Netzwerk? Braucht man einen Telekomanschluss oder reicht Handy, wahlweise mit Cube?

Zu fast allen Anschlüssen, Steckern und Dosen gibt es im Netz Anleitungsvideos.