Vorteile und Nachteile der Pelletheizung

Pelletheizung

Das wir uns für eine Pelletheizung entschieden haben, hatte gute Gründe. Aber auch andere wären in Betracht gekommen. Uns hat unserer späterer Heizungsbauer da gut beraten und wir uns im Internet informiert. Die Pelletheizung ist noch nicht so verbreitet, ich meine bei 2%, aber die Vorteile liegen klar auf der Hand.

Vorteile der Pelletheizung

Die Förderung für Einfamilienhäuser lohnt nicht wirklich, da der Partikelfilter teuer ist und vor allem die Wartung kostet echt viel Geld. Aber bei uns gab es einen Boni auf die Dämmwerte, ich meine 1,15 als Multiplikator. Dadurch war der Schritt von unserem KfW70 Haus auf die KfW55 einfacher und kostengünstiger. Dieser Boni gilt für alle Heizungen mit erneuerbaren Energien.

Braucht wenig Lagerplatz

Unser Speicher steht neben dem Pelletofen und kann mit 23 Sack Pellets gefüllt werden. Diese können wir günstig im Baumarkt kaufen, wenn man 1 Tonne ( 65 Sack ) abnimmt. Ideal, wenn man keinen Keller hat und einen kleinen Hausanschlussraum. Es gibt natürlich auch große Systeme, mit mehreren Tonnen Kapazität.

 

Nachhaltigkeit

Es ist ein heimischer Rohstoff der nachwächst

Er wird aus unseren Wäldern, also heimischen Hölzern gewonnen. Das macht die Logistik effizient und das ist auch gut für die Umwelt. Auch die weitere Herstellung verbraucht weniger Energie als andere Rohstoffe, wie Öl oder Gas. Holz ist quasi immer verfügbar, wenn man den Wald ordentlich bewirtschaftet.

Holzpellets sind CO2 neutral

Die CO2 Steuer wird wohl kommen. Gut, dass Holzpellets CO2 neutral sind. Ja, es wird CO2 produziert, aber Holz verwertet auch CO2, dass sie in Sauerstoff umwandeln. Daher sind Pellets CO2 neutral. Das kann später bei der CO2 Steuer viel Geld sparen.

Holzpellets verbrennen sehr sauber

Was nach der Verbrennung übrig bleibt, ist wirklich nur ganz wenig Asche und die kann man sogar kompostieren und somit den natürlichen Kreislauf erweitern. Tolle Sache!

Holzpellets sind günstig

Der Einkaufspreis ist gegenüber Öl und Gas deutlich günstiger und bewegt sich zwischen 30 und 40% unter deren Niveau. Außerdem ist zu erwarten, dass Öl und Gas in den nächsten 10-20 Jahren deutlich teurer wird, da es ein endlicher Rohstoff ist. Auch langfristig geht man davon aus, dass Pellets das Preisniveau halten.

Nachteile Holzpellets:

  • Anschaffung ist teurer als Gas- oder Ölheizungen
  • Es braucht Lager
  • Förderungen sind für kleine Anlagen nicht wirklich sinnvoll
  • Reinigung und Wartung, auch wenn diese im normalen Rahmen sind

 

Unser Fazit:

Ideal für ein gut gedämmtes Haus, wie ein KFW55 Haus. Vor allem, dass man Pellets im Baumarkt bekommt und somit wenig Lagerfläche braucht.