Wie fängt man eigentlich den Hausbau an?

Tipps zum richtigen Hausbau Start

Ist der Entschluss gefasst, geht man erst einmal hochmotiviert an…. Öhm ja, wo fängt man eigentlich an? Für den Kredit braucht man zuerst eine Bedarfsanalyse, aber dazu muss man wissen, wieviel etwas kostet und will man mit KfW bauen, braucht es die Bauunterlagen vom Architekten. Wie startet man am besten?

 

  • Mein erster Tipp, fragt in eurer Bekanntschaft wer gebaut hat und holt euch Tipps bei einem Kaffeeklatsch. Dabei bekommt ihr Unmengen an nützlichen Informationen.
  • Als zweites schaut, wo ihr bauen würdet, wie ihr zur Arbeit kommt und was die Grundstücke kosten. Wir sind das abgefahren und haben verglichen. Passt aber auf wo das Grundstück ist. Wenn es im Hochwassergebiet ist, kommen zusätzliche Kosten für eine weiße Wanne dazu.
  • Jetzt lohnt der Weg zur Hausbank. Macht vorher eine Schufa Abfrage und räumt eure Monatskosten mal auf. Wir haben da auch einige Leichen gefunden.
  • Ihr wisst, was in etwa das Grundstück kostet und kennt die Gebühren. Für Häuser gibt es Richtwerte nach m². Der Bankberater kann euch dann sagen, wo eure finanziellen Limits liegen.
  • Danach alle Fördermöglichkeiten herausbekommen und wenn möglich, später auch nutzen.
  • Nun kommt der wohl schönste Teil, die Suche nach dem passenden Haus, eher Haushülle. Vergleicht die Preise der Haushüllen und was bereits eingebaut ist. Als Richtwert sagt man etwa 1800€ / qm bis man einziehen kann. Die Haushülle ist dafür die Basis und die sollte euren Wünschen entsprechen. Denk daran, dass Änderungen der Haushülle meist kostenpflichtig sind. ABER noch nichts unterschreiben! Auch keinen Vorvertrag oder mit Ausschlussklauseln! NICHTS!
  • Angebote für die einzelnen Gewerke einholen und im Bauamt mal fragen, was man in dem Baugebiet beachten muss.
  • Geht nun zur Bank und bereitet den Kredit vor. Denk dabei an die Förderungen und das diese ja auch beantragt werden müssen.
  • Als erstes das Grundstück kaufen.
  • Danach geht ihr zum Hausverkäufer und macht den Vertrag. Fragt auch gleich, wann ein Stelltermin möglich ist. Die können das nicht genau sagen, aber zumindest gut eingrenzen.

 

Dies ist nur die grobe Orientierung. Ihr werdet schnell merken, dass immer wieder Fragen auftauchen, Probleme gelöst werden müssen und der Job als Bauherr nicht ohne ist. Vieles könnt ihr bei Google erfragen. Nutzt die Suche!